Fortbildungsangebote für Erwachsene

Wir möchte Eltern, Lehrer und andere pädagogisch tätige Menschen stärken, um mit Kindern und Jugendlichen neue Chancen in Konflikten zu entwickeln.

Seit 2009 führen wir Seminare mit Erwachsenen durch. Wenn Sie hieran Interesse haben und uns dazu Wünsche – auch und gerade inhaltlicher Art – äußern möchten, tun Sie das bitte gerne und bald.


Mediation in pädagogischen Einrichtungen

Ein Lehrgang in 6 Modulen nach den Standards des Bundesverbandes Mediation BM - Schulmediation. Die Module sind auch einzeln buchbar. Nähere Informationen zu Inhalten, Terminen und Organisation entnehmen Sie unserem Flyer.


Vertiefungsmodule - Weiterkommen mit INTEResse und dem Hohenwart-Forum 2018

Für Mediator*innen in pädagogischen und anderen Einrichtungen, die sich weiterbilden wollen und ggf. eine Zertifizierung anstreben. (weitere Infos dazu unter lu-hu@lu-hu.de)

1. Halbjahr 2018

A) Konfliktbearbeitung mit Teams und Gruppen in Organisationen: 11.-13.Januar 2018  

B) Mediation in Wirtschaft und anderen Organisationen: 22.-24. Februar 2018 

C) Familien-Mediation:15.-17. März 2018  

D) Mobbing und Mediation: 6.-8.4. 2018  

 

2.Halbjahr 2018 und Ausblick 2019

A) Vertiefende Methoden in der Mediation: Den Werkzeugkoffer erweitern um neue, speziellere Möglichkeiten für speziellere Konfliktsituationen. Außerdem Übungsmöglichkeiten, Basis-Methoden zu variieren und ggfs neue Methoden zu entwickeln. Feedback-Kultur im Team // Arbeit mit der Wunderfrage als Hilfe in der Problemtrance // Kopfstandtechnik u.a.

28.-30.September 2018 Karlsruhe

B) Mediation und Konfliktmanagement komplexer Konflikte in Organisationen
Komplexe Konflikte mit mehreren Konfliktlinien und vielen Beteiligten brauchen mehr: die Konflikt-Analyse, Konflikt-Management und zielgerichteter Methoden-Mix, ebenso wie die interne Organisation des Mediator*innenteams werden besprochen. Anhand eines Echtfalls wollen wir die einzelnen Schritte erarbeiten und anspielen.

26.-28.Oktober 2018 Einigungshilfe Karlsruhe

C) Mobbing und Mediation: welchen Beitrag kann Mediation bei Mobbing leisten? Und wo müssen andere Elemente und Methoden dazu treten? Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Heranwachsenden gilt es, in der Bearbeitung /Auflösung von Mobbing den richtigen Punkt, die richtige Ansprache und die entsprechende Haltung zu finden und zu zeigen, die aus Mobbing-Teufelskreisen heraus führen und aus Intervention Präventionsmöglichkeiten entstehen lassen können.

2.-4.11.2018 in Karlsruhe

D) Recht der und Recht in der Mediation: Vom Recht in der Mediation und dem rechtlichen Rahmen von Mediation (mit RAin Hanna Huber – Niang als Fachreferentin)

9.-11.11.2018 in Karlsruhe

Pflicht für alle, die die Zertifizierung anstreben !

 

E) Mediation am eigenen Fall üben und vertiefen
Üben, was geübt werden will: Mediation in speziellen Settings oder in eigenen Bereichen. Das kann heißen: Gelerntes anwenden und/oder neue Methoden entwickeln- und dafür die Intelligenz der Gruppe zur Unterstützung nutzen.

15.-17.3.2019 in Karlsruhe

F) Supervisionstage für Einzel- bzw Gruppensupervision werden nach Bedarf eingerichtet. Dazu benötigen wir die entsprechenden Meldungen am besten frühzeitig

 

Die Module finden jeweils von Freitagnachmittag (17 Uhr) bis Sonntagmittag (12.30) in der Waldorfschule Karlsruhe statt und kosten 280 Euro- falls nicht anders abgesprochen oder benannt.(B)
Seminarleitung, wenn nicht anders angegeben: Angelika Ludwig-Huber, Ausbilderin und Mediatorin BM. Weitere Infos und vorläufige Anmeldung unter lu-hu@lu-hu.de ( bitte jeweils 3 Wochen VOR Start des jeweiligen Moduls)


Starke Schüler brauchen starke Lehrer - Ein Lehrerstärkungsseminar

Wir können doch in einen fruchtbaren Dialog kommen, der uns stärkt und die Angst vor schwierigen Themen nehmen kann!

Kennen Sie das? Eigentlich sollte man darüber sprechen! Aber wie gelingt das, ohne dass man sich gleich mit dem Thema Nichtverstehen oder gar Schuld konfrontiert sieht? Und so schiebt man Vieles weg, doch schwierige Themen erledigen sich meist nicht von selbst, sondern brauchen den Dialog, der nicht nur ein Gespräch, sondern meist auch eine Entwicklung in der Sache in Gang setzen kann. Gewalt unter Schülern ist nur eines der Themen, an denen man üben kann, wie viel fruchtbarer Gespräche von Erziehenden werden können, wenn

  • man die eigenen Bedürfnisse und Anliegen genauer klären kann
  • man die eigenen Urteils- und auch Vorurteilsgewohnheiten hinterfragen kann
  • man dem anderen wirklich zuhören, ihn in seinem Anliegen verstehen und schließlich Mutkräfte entwickeln kann um gemeinsame Bearbeitungsideen zu finden.

Hier kann Intuition entstehen, die wir alle brauchen, um im richtigen Moment das Richtige tun zu können.


Der Crash-Kurs für LehrerInnen und Eltern

Der Crash-Kurs „Peer-Mediation“ ist gedacht für LehrerInnen und Eltern, die Peer-MediatorInnen an ihrer Schule begleiten.

LehrerInnen und Eltern nehmen sich ein Wochenende lang Zeit zum intensiven Arbeiten, um sich mit den Grundlagen der Peer-Mediation auseinander zu setzen und sich auf die Begleitung von Streitschlichtern an der eigenen Schule vorzubereiten.

Sollten auch Sie Interesse an einem solchen „Crash-Kurs Peer-Mediation“ haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.